Libération
"Zwischen der sozialen Rolle, die die Individuen auf eine Bühne stellt, die sie nicht gewählt haben, und dem privaten Debakel mit seinen traumatisierenden Ereignissen navigiert der Film als Aufklärer mit einer beeindruckenden Reife."
programmkino.de
"Ein Muss für alle, die Gefühlskino nicht als Flucht vor hässlichen, aber echten Gefühlen sehen."
arte
"eine kleine, präzise Familienstudie <...>, die man so schnell nicht vergisst."
Süddeutsche Zeitung
"packende, eigentlich fehlerlose Regiearbeit(en)"
Kölner Stadtanzeiger
"ein kleines, geschliffenes Juwel."
Stern Online
"ein erstaunliches Debüt. <...> ein ziemlich beeindruckendes (Drama)"
Die Zeit Online
"Bonny ist einer von vielen Nachwuchshoffnungen des deutschen Kinos."
RTL Online
"ergreifend düsteres und doch humorvolles Drama."
Der Tagesspiegel
"mit fantastischen Schauspielern"